Das Ei als Nahrungsmittel

Ein Ei von 50 Gramm enthält 6 Gramm Eiweiss, 5 Gramm Fett sowie Kalzium Phospor, Eisen Lecithin und 12 Vitamine. das Gelbe vom Ei enthält mehr Eiweiss als das Eiklar und liefert siebenmal mehr Energie.


Eigewicht und Eigrösse

Das Eigewicht ist hauptsächlich abhängig von der Rasse oder Hybride, vom Hennenalter und von der Fütterung. Je älter die Henne, desto grösser sind ihre Eier. Zu Beginn der Legetätigkeit fallen viele Kleineier an, gegen Ende vermehrt Grosseier.

 Qualitätsklassen
Die Lebensmittelverordnung legt folgende Qualitätsvorschriften fest.

  • Eier dürfen während höchstens 21 Tagen nach dem Legen verkauft werden
  • Eier sind mindestens 10 Tage über das Verkaufsdarum hinaus haltbar
  • Verkaufs- und Haltbarkeitsdatum sind auf der Detailpackung aufgedruckt
    (Beim Verkauf an Endverbraucher nicht vorgeschrieben)
Bei Angabe des Legedatums - es ist nicht obligatorisch- muss es deutlich als
solches erkennbar sein.


Deklarationspflicht

Gemäss Eierverordnung muss das Herkunftsland auf der Schale von jedem Ei
aufgedruckt sein. Schweizer Eier mit einem "CH"
(Beim Verkauf an Endverbraucher nicht vorgeschrieben)


Aussehen und Geschmack

Schweizerinnen und Schweizer wünschen ein Ei mit tief gelber Dotterfarbe.
dies ist im Allgemeinen kein Qualitätsmerkmal, sondern Ansichtssache, die
Dotterfarbe wird durch die Pigmentstoffe im Futter bestimmt. Da gewisse
Krankheiten, Parasiten, Giftstoffe oder Medikamente im Futter fahle Dotter
verursachen können, ist ein tief gelber Dotter doch ein Hinweis auf optimale
Qualität.

Eine falsche Zusammensetzung des Futters, minderwertige Futterkomponenten
oder Stoffwechselstörungen bei Legehennen können zum berüchtigten Fischgeruch
in Eiern führen. Dem sind vor allem die braunen Legehennen unterworfen. Auch falsche
Lagerung kann die Ursache sein, nehmen Eier doch Umgebungsgerüche rasch auf.


Ernährung und Gesundheit

Das Ei ist eines der wertvollsten Nahrungsmittel. Das ist nicht erstaunlich, weil es im
Grunde Basis und Lebensvoraussetzung für das werdende Küken ist. Das Ei
enthält praktisch alle Nährstoffe, viele Vitamine und Spurenelemente, und es enthält
das vollwertigste Eiweiss aller Nahrungsmittel. Die biologische Wertigkeit übertrifft
sogar jene von Milch und Fleisch. Die erhältlichen Eier sind unbefruchtet, doch
auch befruchtete Eier sind absolut geniessbar. Das ist einleuchtend, denn das
Küken im befruchteten Ei entwickelt sich erst, sofern Brutbedingungen gegeben sind.


Cholesterin

Das Cholesterin als Risikofaktor für Herz- und Kreislauferkrankungen hat das Ei
in Verruf gebracht - zu Unrecht, wie wir heute wissen. Cholesterin ist nämlich eine
lebenswichtige Substanz die vom menschlichen Körper selbst hergestellt und bei
Überschuss ausgeschieden wird.

Beim gesunden Menschen besteht kein Zusammenhang zwischen dem
Cholesteringehalt im Blut und dessen Ernährungsgewohnheiten. Der Cholesterin-
spiegel lässt sich auf Dauer weder durch Ernährung noch durch Medikamente senken,
sondern kehrt stets an seinen genetisch programmierten Ausgangswert zurück.
Das Cholesterin führt nicht zu Ablagerungen an den praktisch Cholesterinfreien
Gefässwänden.

Die Aussage, das Cholesterin sei die häufigste Ursache für Herz - und
Kreislaufstörungen ist nach Ansicht nahmhafter Wissenschaftler und Herzmediziner
eine "völlig aus der Luft gegriffene Fehlwertung". Im Gegenteil, die
Cholesterinsenkung ist lebensgefährlich. Mit zunehmendem Alter steigt
der Cholesterinspeigel. der amerikanische Biochemiker und Nobelpreisträger
Linus Pauling war bis ins hohe Alter ein überzeugter Befürworter eines
grossen Eierkonsums.

Auch amerikanische Studien kommen zum gleichen Befund. Es besteht kein
Zusammenhang zwischen hohem Cholesterinspiegel und Herzinfarktrisiko.
Menschen mit tiefen Cholesterinwerten erkranken und sterben doppelt so oft an
Krebs wie jene mit angeblich zu hohen Werten und auch das Hirnschlagrisiko
ist bei tiefen Cholesterinwerten höher.




Ostereier
Bestellen Sie rechtzeitig, damit Sie Ihr Osterfest mit unseren leckeren Produkten geniessen können




Familie René und Karin Bänziger · Schönenbühl 409 · CH - 9427 Wolfhalden · Telefon +41 71 891 10 25 · Fax: +41 71 891 59 53